Was mitnehmen

WAS MITNEHMEN?

Bedeutende Dinge, die Sie nicht zurücklassen sollten ...

Es ist wichtig, dass die betroffenen Frauen beim Einzug in das Frauenhaus einige bedeutende Dinge berücksichtigen, die sie nicht zurücklassen sollten.

 

Wenn sich eine Frau zum Weg in das Frauenhaus entschieden hat, erfolgt die Aufnahme rasch und unbürokratisch. Für einen Zeitraum von oft bis zu einem Jahr ist das Frauenhaus nun das neue Zuhause und Basis für den Weg in ein selbständiges und gewaltfreies Leben.

Darüber hinaus ist häufig mit dem Problem zu kämpfen, dass Zurückgelassenes für die betroffenen Frauen oft unwiederbringlich verloren ist. In der Trennungsphase kommt es durch den emotionellen Stress oft zu Taten, die rational nicht erklärt werden können. So kommt es vor, dass Fotos zerschnitten, Briefe zerrissen, Gegenstände mit persönlichen und ideellen Werten vernichtet werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die betroffenen Frauen beim Einzug in das Frauenhaus einige bedeutende Dinge berücksichtigen, die sie nicht zurücklassen und ins Frauenhaus mitbringen sollten:

Dokumente und Papiere

  • Ausweisdokumente, Reisepass

  • Meldezettel

  • Geburtsurkunde

  • Staatsbürgerschaftsnachweis

  • Heiratsurkunde

  • Mutter-Kind-Pass

Diese Dokumente und Papiere benötigen wir für diverse Behördenwege, die notwendig sind, um das Leben der Frauen „neu zu organisieren“. Wenn Frauen ihre Kinder mitbringen, benötigen wir diese Dokumente auch von den Kindern!

Dokumente und Papiere

Ideal ist es, wenn Frauen die Möglichkeit haben, Dinge des persönlichen Bedarfs mitzubringen, die man auch auf eine kurze Reise mitnehmen würde; also z. B.:

  • Kleidung

  • notwendige Medikamente

  • Lieblingsspielzeug der Kinder

  • aber auch:

… die Schulsachen der Kinder und persönliche Wertgegenstände wie z.B. Bargeld oder Sparbücher.