FAQ – Häufige Fragen

FAQ - HÄUFIGE FRAGEN

Rat, Schutz, Hilfe und Betreuung

Viele Frauen sehen im Frauenhaus den letzten Ausweg, eine Endstation, weil keine andere Wahl mehr bleibt. Aber der Weg ins Frauenhaus ist weit mehr – er kann der erste Schritt in ein Leben ohne Gewalt sein!

Mit Gewalt (gegen Frauen) sind alle Arten von körperlichen, seelischen und sexuellen Übergriffen, finanzielle Abhängigkeit, aber auch Beschimpfungen, Drohungen, Kontrolle und das Verbieten sozialer Kontakte, gemeint.

Ehemänner und Lebensgefährten, aber auch Verwandte wie erwachsene Kinder, Eltern, Schwiegereltern, Geschwister, usw.

Nein, Sie sind sicher nicht alleine – jede fünfte Frau in Österreich ist Opfer von Gewalterfahrung.

Jede Frau ab 18 Jahren und ihre Kinder (Söhne bis 14 Jahre) mit Gewalterfahrung, unabhängig von Schicht, Religion und Nationalität.

Natürlich, auch Ihre Kinder sollen in einer gewaltfreien Umgebung leben können. Für alle Fragen und Anliegen rund um Ihre Kinder steht Ihnen im Frauenhaus eine ausgebildete Kinderbetreuerin zur Verfügung.

Die Anschrift des Frauenhaus wird für die größtmögliche Sicherheit unserer Frauen und Kinder geheimgehalten. Im Notfall erfahren Sie unter der Telefonnummer +43 4242 31031 wie Sie zu uns gelangen.

Die Kinderbetreuerin unterstützt Sie und Ihr Kind bei einem eventuell nötigen Kindergarten- bzw. Schulwechsel.

Nein, dies ist leider nicht möglich.

Im Frauenhaus müssen Frauen mit Einkommen einen geringen Unkostenbeitrag entrichten. Für Frauen ohne finanzielle Mittel ist der Aufenthalt kostenlos.

Eine Aufnahme erfolgt unbürokratisch, Lebensmittel werden vom Haus zur Verfügung gestellt und eines ist ganz sicher: Schämen muss sich der Gewalttäter und niemals das Opfer!

Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe und unterstützen Sie beim Erreichen Ihrer Ziele. Nach dem Aufnahmegespräch haben Sie Zeit sich in Ruhe einzuleben. In weiterer Folge werden die ersten Schritte mit Ihnen geplant und an deren Umsetzung gearbeitet.

Jede Frau erhält mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt.

Für kleinere Kinder haben wir ein eigens eingerichtetes Kinderzimmer, größere fühlen sich im Jugendzimmer wohl. In den wärmeren Monaten lockt ein großer Garten mit zahlreichen Spielmöglichkeiten.

Die Aufenthaltsdauer hängt von Ihrer Schutzbedürftigkeit und Ihren Zielen ab. Es ist sowohl möglich einige Tage bzw. Monate, längstens jedoch ein Jahr zu bleiben.

Egal wie Sie sich entscheiden, wir respektieren Ihren Entschluss! Sollten Sie dennoch unsere Hilfe benötigen, können Sie sich jederzeit wieder an uns wenden.