Wie geht es weiter

WIE GEHT ES WEITER?

Ein selbständiges Leben ohne Gewalt

Wir sind bestrebt, innerhalb eines Jahres Frauen soweit zu unterstützen, dass sie nach Ablauf dieser Zeit ein selbständiges Leben führen können und dass ein geregeltes Arbeitsverhältnis dieses finanzierbar macht.

Das erste Ziel nach dem Einzug in das Frauenhaus ist es, dass sich betroffene Frauen aus der Krise erholen und Kraft und Selbstvertrauen tanken, um das zu bewältigen, was vor ihnen liegt. Die Befreiung aus der Abhängigkeit des gewalttätigen Partners ist das erklärte Hauptziel, das es den Frauen ermöglichen soll, ein selbständiges Leben zu führen.

Hilfe zur Selbsthilfe ist auch hier ein zentrales Thema: Wir unterstützen die Frauen bei allen Behördenwegen, helfen bei der Organisation von Schul- bzw. Kindergartenwechsel, bei der Wohnungs- und Arbeitssuche und helfen bei der Wahrnehmung von eventuellen Gerichtsterminen.

Wir sind bestrebt, innerhalb eines Jahres Frauen soweit zu unterstützen, dass sie nach Ablauf dieser Zeit ein selbständiges Leben führen können und dass ein geregeltes Arbeitsverhältnis dieses finanzierbar macht. Dabei helfen uns in vielen Fällen → Spenden aus der Wirtschaft oder von Privaten, die den Frauen beim Start in das neue Leben unter die Arme greifen.

Während der gesamten Dauer des Aufenthaltes (aber auch nach dem Start in ein neues Leben) steht den Frauen eine persönliche Betreuerin aus dem Frauenhaus zur Seite; eine ausgebildete Kinderbetreuerin kümmert sich speziell um die Belange der Kinder und Jugendlichen und unterstützt die Mütter bei der Kindererziehung.

Für die Betreuerinnen im Frauenhaus ist es immer ein Erfolg, wenn Frauen unsere Einrichtung selbstbewusst und voller Zuversicht verlassen! In vielen Fällen haben wir auch Verständnis dafür, wenn Frauen zu ihrem Partner zurückkehren und der Beziehung gestärkt und unter anderen Voraussetzungen noch eine Chance geben wollen!